Voller Erfolg: Das pit-pat-Behindertenturnier

Geschrieben am: 07. Juli 2016 17:21

Letzten Samstag fand in Nehren im Nehrener Hof bereits das 17. Pit-Pat-Turnier für Behinderte statt, das wieder großen Zuspruch fand. Circa 20 Teilnehmer kamen bei gutem Wetter auf unsere Pit-Pat-Anlage. Und man hatte viel Glück mit dem Wetter: es blieb zumeist sonnig und trocken, erst bei der Siegerehrung zogen dunkle Wolken auf, und erst nachdem die letzten Siegerfotos geschossen wurden, kam ein Platzregen herunter, aber alle konnten sich schnell im Nehrener Hof in Sicherheit bringen.
Schon weit vor Turnierbeginn trafen die meisten Teilnehmer, zumeist aus Tübingen, ein. Man hatte so die Möglichkeit zum Training oder fieberte dem Beginn entgegen. Es hatten nicht nur alle viel Spaß bei der Sache, was natürlich stets im Vordergrund steht, sondern es wurden auch beachtliche Ergebnisse gespielt, da viele Teilnehmer schon mehrmals bei unserem Turnier waren. Fast zwei Stunden dauerte das Turnier, und es musste sogar ein Stechen entscheiden, bis der Sieger feststand. Bei der anschließenden Siegerehrung wurden die drei Pokalgewinner sowie die beste Dame euphorisch gefeiert.
Wir bedanken uns bei unseren tatkräftigen Mitgliedern, ohne die die Durchführung des Turniers nicht möglich wäre.

1. Platz: Armin Luz Gomaringen 27 Stöße
2. Platz: Nikolaos Panagiotoglou Tübingen 27 Stöße
3. Platz: Fabian Schuster Tübingen 31 Stöße
4. Platz: Tanja Enzminger Tübingen 33 Stöße

-Bild- Voller Erfolg: Das pit-pat-Behindertenturnier -Bild-
Tatkräftige Unterstützung durch die Vereinsspieler

-Bild- Voller Erfolg: Das pit-pat-Behindertenturnier -Bild-
Die Pokalgewinner

-Bild- Voller Erfolg: Das pit-pat-Behindertenturnier -Bild-
Die Pokalgewinner mit allen Teilnehmern und einigen Betreuern

Unser Verein ist ständig auf der Suche nach neuen Mitgliedern. Wer gerne mal pit-pat spielen möchte, kann gerne zum kostenlosen Probetraining vorbeikommen. Wir trainieren jeden Freitag um 18 Uhr 30 auf unserer Anlage am Nehrener Hof.

Europameisterschaft in Buchs (CH)

Geschrieben am: 11. Juni 2016 15:11

Die erste Mannschaft des Pit-Pat-Clubs Buchs sicherte sich am Sonntag auf der heimischen Anlage den dritten Mannschafts-Europameistertitel ihrer Geschichte. Tags zuvor im Einzel holte der Hardter Sven Langenbacher seinen ersten EM-Einzeltitel – das Höchste, was es im Pit-Pat zu gewinnen gibt.
Drei Steinlachtäler Spieler machten sich am Freitag früh auf die lange Reise in die Schweiz, denn das Highlight des Jahres stand bevor. Die Europameisterschaft findet alle 2 Jahre statt und ist das größte Turnier in unserem Sport.
Am Samstagmorgen begann schließlich der Kampf um die Plätze, wobei man schon wirklich glücklich sein konnte, wenn man es nach den Gruppenspielen unter die besten 16 schaffte, denn nur für die besten zwei aus einer Gruppe mit je 7 bis 8 Spielern konnte der Traum Europameister zu werden weiter gehen.
Von insgesamt 58 Teilnehmern setzten sich die Ofterdinger Michael Schmid und Stefan Sulz in Ihren Gruppen durch. Kerstin Hammerschmidt musste leider nach der Vorrunde zuschauen.
Am Samstag früh reisten noch weitere Steinlachtäler an, die zwar leider in der Vorrunde scheiterten, aber unsere Jugendspieler mischten in der Jugendwertung ganz vorne mit. Hier siegte der Dettinger Tom Herrmann nach vier gewerteten Runden mit 106 Stößen, nur ein Stoß vor Jan-Ole Schmidt aus Hardt. Auf Platz 5 folgte noch Tobias Haug aus Öschingen.
Das ganze Wochenende hindurch hatte man perfektes Pit-Pat-Wetter und so wurde auch in der Finalrunde Pit-Pat auf höchstem Niveau gespielt. Für unsere beiden verbliebenen Steinlachtäler lief es sehr gut, erst kurz vor dem Finale wurden beide gestoppt und sie erreichten mit den Plätzen 4 und 5 hervorragende Platzierungen.
Für die Top-Spieler aus Buchs lief es im Einzel nicht nach Wunsch, Pascal Mocaer sprang in die Bresche und holte als bester Heimspieler den 3. Rang. In einem hochklassigen Finale siegte der Hardter Sven Langenbacher gegen seinen Teamkollegen Frank Munzinger mit nur einer Bahn Vorsprung.

1. Sven Langenbacher (Hardt (D))
2. Frank Munzinger (Hardt (D))
3. Pascal Mocaer (Buchs (CH))
4. Stefan Sulz (Steinlachtal)
5. Michael Schmid (Steinlachtal)
6. Hubert Lemmerer (Pernitz-Neusiedl (A))
7. Jürgen Binner (Bad Dürrheim (D))
8. Dietmar Ströbele (Bad Dürrheim (D))

-Bild- Europameisterschaft in Buchs (CH) -Bild-
Auf Platz 4 Stefan Sulz (links) und auf Platz 5 Michael Schmid

Im Mannschaftswettbewerb am Sonntag hatten die Steinlachtäler Großes vor. 16 Mannschaften kämpften um den so begehrten Titel. Steinlachtal (Kerstin Hammerschmidt, Michael Schmid und Stefan Sulz) landete auf dem 3. Platz, sie mussten sich nur im Halbfinale in einem etwas schwächeren Spiel geschlagen geben. Der EM-Titel für die Heimmannschaft aus Buchs stand nur einmal in Frage: im Viertelfinale gegen Pernitz-Neusiedl aus Österreich lag man zwischenzeitlich 0:3 zurück, um das Spiel dann noch zu drehen. Die anderen Spiele wie auch das Finale gewannen sie deutlich; hier fiel bereits am 13. Tisch die Entscheidung und so wurden sie ihrer Favoritenrolle gerecht.

1. Buchs 1 (CH)
2. Team Deutschland
3. Steinlachtal

-Bild- Europameisterschaft in Buchs (CH) -Bild-
Das erfolgreiche Steinlachtäler Team, Kerstin Hammerschmidt in der Mitte

Steinlachtäler Turniersieg zum Jahresauftakt

Geschrieben am: 05. März 2016 07:47

Beim traditionellen Dreikönigsturnier siegte unser Vorstand Stefan Sulz dank einer bravourösen Leistung und holte sich gleich beim ersten Turnier im neuen Jahr den ersten Turniersieg! Die Leistung ist besonders hervorzuheben, da das Turnier seit einigen Jahren in Hardt im Schwarzwald stattfindet und die starke Konkurrenz aus Hardt gleich mit einigen Spielern für die vorderen Plätze favorisiert ist. Es kamen dann auch einige Hardter in die vorderen Ränge, doch Stefan konnte ohne Niederlage ins Finale einziehen. Er siegte nach exakt zwei Finalrunden gegen den Lokalmatadoren Frank Munzinger, da sich dieser an der letzten Bahn vor dem Stechen ein Tor und damit eine 3 an den Kegeln leistete.
Bei dem beliebten und gut besuchten Turnier waren insgesamt fünf Steinlachtäler anwesend, doch neben Stefan schaffte es nur Michael Schmid noch ins 16er-Finale.
Die in den Gruppenspielen parallel stattfindende Jugendwertung sicherte sich hauchdünn der Steinlachtäler Tom Herrmann aus Dettingen. Er gewann mit 81 Stößen aus drei gewerteten Runden mit nur einem Stoß Vorsprung vor dem Bad Dürrheimer Simon Schunggart.

Die Platzierungen:
1. Stefan Sulz (Ofterdingen)
2. Frank Munzinger (Hardt)
3. Andy Lambor (Pernitz-Neusiedl (A))
4. Matthias Wybranietz (Bad Dürrheim)
5. Jens Langenbacher (Hardt)
6. Dietmar Ströbele (Hardt)
7. Jens Langenbacher (Hardt)
8. Thomas Madl (Bad Dürrheim)